Evolution of Dance

Web Stuff — Tags: , , — nemesis @ 05:15

Alt aber cool

del.icio.us

Uncategorized — Tags: , — nemesis @ 04:24

Hab ich jetzt auch…

Mal schauen inwiefern sich das als sinnvoll herausstellt.

Ninja cat stealth mode

Spam — Tags: , , — nemesis @ 12:48
http://www.youtube.com/watch?v=muLIPWjks_M

Keine Lust extra Text zu schreiben.

Apple Wireless Keyboard unter Windows XP

Sonstiges — Tags: , , , , — nemesis @ 05:19

Vor einer ganzen Weile habe ich bei eBay ein Apple Wireless Keyboard (die Krümelschublade) ersteigert. Dazu habe ich noch einen 5€ USB Bluetooth Dongle besorgt.

Wie bekannt sein sollte mögen sich Apple und Microsoft nicht so wirklich, man muss sie also etwas dazu zwingen zusammen zu arbeiten. Fangen wir also an

Schritt 1: Bluetooth Pairing

Hinweis: Dieser Schritt kann vernachlässigt werden, wenn man die Wired-Version des Keyboards hat oder Windows das Keyboard ohne Probleme erkennt.

Problematisch an der ganzen Sache ist, dass die Tastatur nur mit wenigen Bluetoothstacks sauber arbeitet. Der häufig verbreitete Widcommstack gehört leider nicht dazu. Ist das Paaren der Tastatur also nicht möglich (im Assistenten wird kein Key angezeigt), dann ist es nötig den Bluetoothtreiber zu deinstallieren und den Microsoft Stack zu aktivieren.

Zuerst gehen wir in den Gerätemanager (Systemsteuerung -> System -> Gerätemanager) und wählen unseren Bluetoothdongle aus. Rechtsklick -> Eigenschaften -> Details zeigt uns unter Geräteinstanzkennung einen String der folgendermaßen aussieht: USB\VID_xxxx&PID_xxxx\yyyyyyyyy

Uns interessieren besonders der fettgedruckte Part USB\VID_xxxx&PID_xxxx. Diesen schreiben wir uns am besten irgendwo auf. Nun öffnen wir die Datei c:\windows\inf\bth.inf im Editor (am besten vorher ein Backup machen). In der Datei gehen wir zur Zeile [Manufacturer] unter welcher ein paar Hersteller aufgelistet sind. Darunter machen wir unseren eigenen Eintrag für unseren Bluetooth Dongle, den können wir so nennen wie wir wollen, es eignet sich jedoch der Herstellername. Das ganze sieht dann wie folgt aus:

[Manufacturer]

%Microsoft%=Microsoft

ALPS=ALPS, NT.5.1

Belkin=Belkin, NT.5.1

Brain Boxes=BrainBoxes, NT.5.1

Broadcom=Broadcom, NT.5.1

Cambridge Silicon Radio Ltd.=Cambridge, NT.5.1

Dell=Dell, NT.5.1

MeinDongle=MeinDongle,NT.5.1

Nun müssen wir eine neue Sektion mit unserem Namen erstellen, dies tun wir unter der Zeile ;————- Device section – Start ———————–.

unser Eintrag sieht wie folgt aus:

[MeinDongle.NT.5.1]

MeinDongle Bluetooth Adapter= BthUsb, USB\Vid_xxxx&Pid_xxxx

Dort tragen wir den Text aus dem Gerätemanager ein. Danach speichern wir die Datei einfach. Als letztes deinstallieren wir den Bluetoothtreiber vom Hersteller unseres Dongles und starten den Rechner neu.

Jetzt sollte sich die Tastatur ganz normal pairen lassen.

Schritt 2: Aktivieren der Spezialtasten

Leider funktionieren unsere Sondertasten für die Lautstärke noch nicht. Aber das sollten wir auch hinbekommen. Apple liefert auf der OSX-DVD ein Treiberpaket namens BootCamp, das unter anderem auch die Sondertasten aktiviert. Mit ein bisschen Suchen lassen sich die Treiber im Netz finden, allerdings benötigen wir aus dem 400MB schweren Paket lediglich die Tastaturtreiber und den Keyboardmanager. Da das etwas Overkill ist habe ich die beiden Dateien einfach hochgeladen:

Download: Klick (lokal)

Nach dem Entpacken führen wir zuerst die AppleKeyboardInstaller.exe aus. Diese gibt uns keine Rückmeldung oder ähnliches. Einfach einmal ausführen und 10 Sekunden warten. Als nächstes installieren wir BootCamp.msi. Das Häkchen für die AppleUpdate Software deaktivieren wir.

Zum Schluss führen wir den geforderten Neustart durch. Jetzt sollten die Sondertasten funktionieren.

Wer Lust hat kann von der Appleseite noch das 210MB große BootCampupdate auf 2.1 herunterladen und installieren. Das bringt aber keinen Vorteil.

Im folgenden Post habe ich eine neuere Version hinterlegt: Windows 7 vs. Apple Keyboard

Hinweis: Es kann vorkommen, dass der Rechner nach dem Anmeldevorgang ca. 20 Sekunden hängt. Sollte der Rechner auch nach den 20 Sekunden nicht reagieren, dann sollte man BootCamp im abgesicherten Modus wieder deinstallieren.

Schritt 3: Optionales Remappen von Buttons

Wen die vertauschte ALT/Windows-Taste stört, der kann mit SharpKeys2 die Tasten vertauschen: Klick. Weiterhin kann man mit dem Programm die F-Tasten belegen.

Studiengebühren FTW!

Real Life — Tags: , — nemesis @ 08:05

Wir haben heut festgestellt, dass ein Jahr in Stuttgart studieren äußerst teuer ist:

Studiticket: 2x 160€
Verwaltungskostenbeitrag: 80€
Studiengebühren: 2x 500€
Studentenwerksbeitrag: 120€

macht unterm Strich 1520€ jedes Jahr, die ein Student so abdrücken muss, nur damit er überhaupt studieren darf. Das sind pro Monat 126,67€. Sofern man noch eine Einzimmerwohnung in einem Loch oder einen Wohnheimsplatz findet, kommen nochmal 260€ jeden Monat dazu, womit die Rechnung auf 4640€ steigt. In der Rechnung tauchen allerdings auch noch keine Bücher auf, bei denen Preise unter 30€ pro Stück eher eine Seltenheit sind. Achso, und gegessen hat der Student auch noch nichts.

Würden die Studiengebühren wenigstens zum größten Teil sinnvoll eingesetzt… Aber bessere Dozenten darf man nicht kaufen, da dafür trotz Studiengebühren nur ein festes Kontingent vorgesehen ist, in das Gebäude wird in meinem Fall nicht investiert, da es sowieso in 2 Jahren umzieht, Verwaltungsgebühren dürfen mit den Studiengebühren nicht gedeckt werden, sodass der Verwaltungskostenbeitrag nicht wegfallen kann…

Irgendwie verständlich, dass bei der kontinuierlichen Verarmung der Mittelschicht immer weniger brauchbares rauskommt.

Next Page »
powered by WordPress with Barecity